Goldmedaille und Bundesfinale beim Dance2u

Bereits das dritte Jahr nahmen die beiden Showgruppen jetzt am Dance2u teil. Und diesmal war alles irgendwie anders.

 

Zunächst gab es diesmal keine Übernachtung. Die Großen starteten am Samstag und die Kleinen sollten am Sonntag starten. Nach dem Meldeschluss wurde dann aber klar, dass ein Teil der Kleineren schon am Samstag starten muss und zur großen Freude der Mini Delicia Showgroup wurde dann doch wieder in einer Turnhalle übernachtet.

 

Den Anfang machten dennoch die Großen. Stark geschrumpft mit nur 6 Tänzerinnen, einer chaotischen und sehr kurzen Vorbereitung trat die Delicia Showgroup ohne große Erwartungen an. Das einzige Ziel war es, als Fortgeschritten eingestuft zu werden und damit fürs Bundesfinale qualifiziert zu sein. Und dieses Ziel wurde erreicht. Zwar reichte es diesmal nicht für das Finale und damit einem Erreichen einer der vorderen Plätze, aber da Bundesfinalticket wurde geholt.

 

Auch die Mini Delicia Showgroup konnte ihren Erfolg aus dem Vorjahr fortführen und wurde nach ihrem ersten Platz bei den Einsteigern im Jahr zuvor nun auch als Fortgeschritten eingestuft. Als eine der jüngsten Gruppen, mit einer Choreo die in der Woche zuvor fertiggestellt wurde und als eigentliche Turner eine super Leistung. Ihre Choreografie zu Pocahontas´ „Colors of the Wind“ lieferten sie souverän ab und holten sich ebenfalls die Bundesfinalqualifikation.


Zum ersten Mal nahmen in diesem Jahr auch die ganz kleinen am Wettbewerb teil. Die Delicia Kids von Beate und Vera vertanzten in ihrer wunderschönen Choreografie kleine Flamingos, die die Welt entdecken und sicherten sich den 1. Platz! Am Bundesfinale können sie zwar noch nicht teilnehmen, aber wer weiß was in den nächsten Jahren noch ansteht.

 

Die Qualifikationen für das Bundesfinale wurden zum zweiten Mal erreicht und zum zweiten Mal kann am Bundesfinale nicht teilgenommen werden. Letztes Jahr lag zum gleichen Zeitpunkt unser Trainingslager und in diesem Jahr findet es leider wegen "Corona" nicht statt. Wir hatten uns sehr darauf gefreut und sind sehr traurig. Nun steht aber erstmal im Vordergrund, dass wir bald wieder zusammen tanzen können und vielleicht kann ja im nächsten Jahr dann am Bundesfinale teilgenommen werden - alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei!


25 Medaillen für das Turn-Team

- Ein gelungener Start in das Turnjahr 2020 -

Am 29. Februar / 01. März war es soweit. Der erste Wettkampf - die Kreis-Einzel-Meisterschaft – standen auf dem Plan. Und dieser Wettkampf fand nach ein paar Jahren wieder einmal bei uns der Sporthalle Ochtersum statt. Viele Helfer wurden akquiriert um auch diesen Wettkampf erfolgreich auszurichten. Und die hergerichtete Halle, wie auch die Cafeteria konnten sich sehen lassen.

Im 1. Durchgang am Samstag hatten als erstes unsere jüngsten Bezirksstarter des Jahrganges 2011 und 2012 ihren Auftritt. Die Übungen von Alisa Wolf, Charlotte Lenz und Airi Lina Krettek konnten sich allesamt sehen lassen und so war die Freude am Ende über Platz 1, 2 und 3 sehr groß. Parallel dazu gingen unsere LK3-Turnerinnen Naemi Hauser, Konstancja Mijokovic, Hanna Ulbrich, Defne Acet und Charline Bode an den Start. Auch die jüngste Wettkampfklasse der Lk2 – von uns Berit Borck am Start – hatte ihren Auftritt. Und nun kann sich überlegt werden, ob es die Großen den Kleinen oder andersherum es nachgemacht haben. Aber auch hier durften sich die angetretenen Turnerinnen über die Plätze 1, 3, 5 und 6 freuen.

 

Nachdem die Geräte warmgeturnt waren, durften unsere jüngsten Starter des Jahrganges 2013 ihr Können zeigen. Laura Mann, Felicitas Kadenbach, Anni Sandvoß und Nathalia Ulribe de los Santos nahmen die Herausforderung an und zeigten in der P4-Stufe ihre Übungen den Kampfrichtern. Ein paar Jahre älter und daher die P6 zeigend, traten Malin Beelte und Mia Schwengler an die Geräte. Alle zusammen zeigten gute bis sehr gute Übungen durch durften sich wie die Turnerinnen des ersten Durchganges über Platz 1, 3, 5, 7, 8 und 10 freuen.

Parallel zu den Mädchen gab es in diesem Durchgang eine Sensation. Nach vielen vielen Jahren waren wieder Jungs auf dem Wettkampf zu sehen und zeigten an zum Teil 6 Geräten in zwei für sie extra eingerichteten Wettkampfklassen ihr Können und Erlerntes der letzten Monate. Die Jungs Julian Haßelmeyer, Lasse Althaus, Lenn Zuege, Mick Duensing und Manuel Krause von Beate und Merle, sowie die Jungs Eero Jantzen, Philip Schmalz, Timo Behre, Fynn Jahns und Lars Helmke von Cilli und Matze zeigten Übungen der P3 und P4 den zwei für diesen Wettkampf anwesenden Kampfrichtern. Sichtlich nervös, waren doch alle Jungs noch nie vor so viel Publikum aufgetreten, kämpften sich alle wacker durch die Übungen und durften sich am Ende ebenso über Pokale, Medaillen und Urkunden freuen. Den Sprung ganz nach oben auf das Treppchen schaffte am Ende Lenn Zuege bei den jüngeren Turnern und Lars Helmke bei den älteren.

Den Sonntag eröffneten die Turnerinnen Amaya Le, Marie-Louise Randhahn, Frida Ulbrich, Nele Paschek und Izabela Mijokovic des Jahrgangs 2011 und 2012 in der P5. Parallel dazu waren die Kür-Damen der Lk1, 2 und 4 mit Martha Ölkers, Ella Althaus, Melissa Blenke, Iida-Loviisa Miettinen, Michelle Böttcher, Greta Günther, Pauline Schröder, Lena Schmidt, Anna Ziegenhorn und Leandra Schankat zu sehen. Viele Übungen konnten die Zuschauer bestaunen. Ein Beifall jagte den nächsten und die Motivation damit sehr groß bei allen Aktiven. Am Ende wurden auch diese Turnerinnen für ihre Leistungen mit den Plätzen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8 und 16 belohnt.

 

Den Abschluss des Wochenendes bildeten unsere langsam Richtung Kür sich entwickelnden Turnerinnen Liv-Grete Krettek, Maria Simonenko, Antonia Jankowski, Fybie Leevke Kutz und Lilly Paschek. Mit P6 oder P7 zeigten sie zum Abschluss nochmal das Können des Turnteams und schlossen das Wochenende ebenso mit den tollen Plätzen 1, 5 oder 9 ab.

Damit blickt das Turnteam auf ein schönes und erfolgreiches Wochenende mit 13 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen zurück. Das Trainerteam ist stolz auf seine Aktiven und freut sich ebenso über die erzielten 16 Startplätze für das Bezirksfinale.

 

Leider kam in der Zwischenzeit die Corona-Pandemie in der ganzen Welt dazwischen, so dass auch bei uns das Bezirks- und Landesfinale abgesagt wurden. Was wäre das für ein Jahr geworden? Darüber lässt sich nur spekulieren. Wir alle vermissen die Halle und Training und hoffen, dass das Training demnächst wieder möglich sein wird. Bis dahin halten wir die Erinnerung an den letzten Wettkampf in uns warm.


Rückblick auf das Jahr 2019

Ohne viel Worte möchten wir mit einem kleinem Video zurückblicken auf ein erlebnisreiches, erfolgreiches, schönes und turnerisches Jahr 2019 - als Einklang auf ein neues Jahrzehnt und das Jahr 2020!