Sommerfest folgt auf Sommerfest

Am letzten Dienstag vor den Sommerferien lud der Hauptverein auch in diesem Jahr wieder seine Mitglieder und Freunde zum Sommerfest ein. Auch das Turnteam war wieder vor Ort und trug zum bunten Treiben vor dem Bz Balance bei. Während die Abteilung sich mit einer Bildercollage präsentierte, traten die jüngsten Wettkampfkinder von Vera und Beate mit einer tierischen Choreografie auf. Im Anschluss daran konnten von allen Besuchern am Stand Saltis und andere Elemente vom Minitramp gemacht werden.

Einen Tag später stand das Sommerfest der Abteilung an. Über 50 Kinder und Jugendliche machten sich auf den Weg von Wrisbergholzen zur Kulturherberge auf der Wernershöhe. Diese ehemlaige Jugendherberge liegt an einem Waldrand und bietet ideale Bedingungen für eine Zusammenkunft vieler Aktive der Abteilung. Waldspielplatz, Spielewiese, Tipi-Zelt, Katzen, Hühner, und und und. Mit einer so großen Auswahl und noch diversen Sportspielsachen vergingen die Stunden an diesem tollen Fleckchen Erde schneller als gedacht. Nach dem Abendbrot - es wurde gegrillt - gab es noch ein kleines Programm. Die Abteilung verabschiedete langjährige Turnerinnen (Yola, Nikola, Fenja, Lea und Christin - sie war leider verhindert) und bedankte sich bei Merle für ihr Engagement innerhalb der Abteilung. Danach kamen alle am Lagerfeuer zusammen und ließen den Abend bei Getränken und netten Gesprächen ausklingen. Während ein Teil nach Hause fuhr, blieb der Großteil vor Ort und übernachtete.

Der nächste Morgen begann so herrlich, dass bei schönstem Sonnenschein das Frühstück im Freien stattfand. Gegen 10 Uhr kamen dann die Eltern und holten die Kinder ab - für viele viel zu früh.

Herrliche Stunden gingen zu Ende - und die Sommerferien mit einem tollem Abschluss eingeleitet. Wir wünschen allen schöne Sommerwochen!


Endlich Wettkampf

Lange hatten die Jungs darauf gewartet - am letzten Trainingstag am Donnerstag fand dann der erste Wettkampf statt. Es war zwar nur ein interner Vereinswettkampf, aber sehnsüchtig wurde diesem Tag entgegengefiebert.

Die letzten Wochen wurden intensiv genutzt um die Übungen an den 4 Geräten Boden, Sprung, Parallelbarren und Reck einzustudieren. Umso näher der Wettkampf rückte, desto angespannter waren die Jungs. Dies half aber auch, dann doch noch das ein oder andere Element ohne Hilfe zu turnen.

Dann kam der große Augenblick. Die Trainingshalle als Wettkampfstätte hergerichtet. Die Geräte im Kreis aufgebaut und in der Mitte genügend Sitzgelegenheiten, um dass die Eltern Mitten im Geschehen sein können und somit ihren Kindern einmal hautnah beim Turnen zuschauen können.

 Als Kampfrichter stellten sich Vera, Christin, Lena, Pauline, Jule, Marit, Anneke und Anne aus dem Kür-Bereich der Damen zur Verfügung. Und Milena gesellte sich als Fotografien dazu. Vielen Dank an dieser Stelle für diesen Einsatz - ihr habt den Jungs ein unvergesslichen Nachmittag beschert.

9 Jungs (Lars, Finn, Anton, Simon, Ferus, Saman, Phillip, Eero und Ivan) gingen in 2 Gruppen geteilt an den Start. Zwar sind die Trainingsfortschritte auf Grund von Alter und Trainingsjahre recht unterschiedlich, aber alle überzeugten und begeisterten die Eltern. Und auch den Trainer!

Am Ende gab es aber keinen Gewinner oder Verlieren...jeder bekam eine Urkunde, ein kleines Präsent und lobende Wort vom Trainer für die gezeigte Leistung. Damit starten die Jungs in die Sommerpause und steigen gestärkt im August wieder ins Training ein.


Trainer unter sich

Ende Juni hatten sich die Trainer herausgepickt um gemeinsam in den Harz zu fahren...denn es mussten zwei Geburtstagsgeschenke eingelöst werden. Astrid und Matze hatten letztes Jahr einen Gutschein für die Megaziplin an der Rappbodetalsperre geschenkt bekommen! Und so kam eine große Schar an Trainern mit und verbrachten vergnügliche Stunden im Harz. Neben dem Flug (10 wagemutige flogen in die Tiefe) wurde gewandert und an einer herrlich im Wald gelegene Köhlerhütte gespeist. Bei besten Sonnenschein hatten somit die Trainer für sich den Sommer eingeleitet.


Guten Ausgangslage

Am 15. und 16. Juni fand in Hannover die Hinrunde 2019 der Bezirksligen statt. Das Turnteam war wieder mit zwei Mannschaften am Start. Unsere Jahrgänge 2009/2010 bildeten mit Fybie Leevke Kutz, Liv-Grete Krettek, Antonia Jankowski, Emilie Schick, Mia Schwengler und Lilly Paschek eine Mannschaft. Die zweite Mannschaft bildeten unsere Kür-Damen in einem Mixed-Team bestehend aus Naemi Hauser, Konstancja Mijokovic, Lisa Marie Mann, Charline Bode, Fenja Gottschalk, Eva Bowe und Milena Preußner.

 

Beide Teams absolvierten einen tollen Wettkampf. Jeder konnte seine Stärken einrbingen und somit wertvolle Punkte für die Mannschaften sammeln. Dies machte sich im Gesamtergebnis dann bemerkbar. Unsere 2009/2010er belegten einen wunderbaren 3. Platz. Mit 1,4 Punkten Abstand zum ersten Platz bleibt es ein spannendes Ligajahr. Auch die Kür-Damen überzeugten und belegten ebenfalls einen tollen 6. Platz. Auch hier ist Luft nach oben, sodass alles schon auf den September blicken, wenn in der eigenen Halle in Hildesheim die Rückrunde ausgerichtet wird.



Wieder auf dem Treppchen!

Mindestens 12 Punkte! Wenn nicht sogar mehr! Auch eine 14,000 zeigen die Kampfrichter an – und das auch noch am Balken. „Was ist hier los“ fragt sich Pauline Schröder (Jahrgang 2003) selber. „Ein geiler Wettkampf“ kommt noch hinter her. Und wie für Pauline läuft es auch einen Tag später für Marie Peters (Jahrgang 2005). Nur eine Wettkampfklasse niedriger.

 

Keine Anspannung, lockere, aber gekonnt geturnte Übungen, keine Spur von Nervosität. So werden an allen vier Geräten die Übungen den Kampfrichtern präsentiert und für das Gesamtergebnis wertvolle Punkte gesammelt. „Wenn nur jeder Wettkampf so verlaufen würde“, denken sich im stillen Susanne Schankat und Matthias Zappe als Trainer vor Ort.

Aber die Mühen und Anstrengungen des Trainings haben sich gelohnt: Nicht nur Pauline erhält die Bronzemedaille und holt sich somit den dritten Platz auf dem Landesfinale des Niedersachsen-Cup in Burgdorf, sondern auch Marie besteigt den gleichen Platz und darf sich über das Ergebnis freuen.

Auch Juliana Preußner (Jahrgang 2004), Lena Schmidt (Jahrgang 2003), Anneke Harms (Jahrgang 2001) und Christin Gutheil (Jahrgang 2000) waren für das Turnteam von Eintracht Hildesheim an den Start gegangen. Diese vier zeigten ebenfalls tolle Übungen und bewiesen ihr Können. Nur an einem Gerät jeweils mussten alle einen wertvollen Punkt liegenlassen und so reihten sie sich dann im Gesamtergebnis im Mittelfeld ein. Trotzdem gab es strahlende Gesichter. Denn alleine die Tatsache unter den 24 besten Turnerinnen des Landes zu sein, ist schon eine großartige Leistung.

Berit Borck (Jahrgang 2007) wäre als siebte Turnerin gern an den Start gegangen, konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht daran teilnehmen!


P-Stufen Kinder eifern dem Kür nach

Lange wurde dieser Tag erwartet, schon eine Woche vorher waren die Koffer gepackt und die Aufregung stieg von Tag zu Tag. Es ging endlich wieder los nach Osterburg!

 

Am Donnerstag den 30.05. machten sich 17 Kinder der Jahrgänge 2008-2010 mit ihren Trainern auf den Weg in die Landessportschule Osterburg. Dort erwarteten sie 4 Tage voll Training in einer wunderbaren Turnhalle, aber auch viel Spaß und Freizeit.

 

Am ersten Tag zeigten die Kinder gleich, wie gut sie zusammenarbeiten können und so halfen die älteren Kindern den jüngeren bei ihren Bodenübungen und die Jüngeren ließen sich toll darauf ein. Die gesamte Gruppe trainierte das gesamte Wochenende harmonisch miteinander und verbrachte auch jede freie Minute zusammen. Besonders am Samstagabend, an dem zusammen gekegelt wurde zeigte sich das tolle Gruppengefühl der Kinder und so wurde zwar sportlich konkurrierend aber mit einem Lächeln gemeinsam gekegelt. Auch für solche Momente sind Trainingslager wichtig und schön!

Nach den ersten Tagen, an denen fleißig trainiert wurde, neue Elemente begonnen wurden und Alte gefestigt wurden stellte sich der erste Muskelkater ein. Auch die Müdigkeit wurde immer größer und trotzdem konnte größtenteils motiviert weiter trainiert werden. Während die jüngeren Turnerinnen sich auch viel auf ihre Übungen konzentrierten, da sie bald ihren Liga-Wettkampf bestreiten, konnten sich die älteren Turnerinnen voll auf die neuen Elemente konzentrieren, die sie im nächsten Jahr auf den Wettkämpfen zeigen möchten. Jedes Kind trainierte im Rahmen seiner Möglichkeiten, überschritt persönliche Grenzen und so konnte der ein oder andere Erfolg erzielt werden.

Beim Training in Osterburg ist natürlich die Schnitzelgrube immer ein großes Highlight für Kinder und Trainer, da so sehr frei und trotzdem mit einem geringen Verletzungsrisiko trainiert werden kann. Dadurch konnten am Sonntag alle Kinder gesund und müde die Heimreise antreten. Dass einige der Kinder traurig waren, schon nach Hause zu müssen, zeigt, wie gelungen dieses Trainingslager war und, dass wir auf jeden Fall so bald wie möglich wieder nach Osterburg fahren werden!


Die Kür-Damen im Trainingslager

Zu Beginn der Osterferien war es wieder soweit...20 Aktive des Turnteams machten sich auf ins Trainingslager nach Osterburg. 4 wundervolle schöne Tage! Lange hat man darauf wieder gewartet. Angekommen vor Ort, ging es nach einer kleinen Stärkung auch sofort los. Viel wurde erprobt, ausprobiert und gepowert. Eine Zeit mit viel Spaß, Freude, Erfolge und Zusammengehörigkeit wurde erlebt. Neben den Trainingseinheiten stand auch wieder Laufen, Schwimmen, Yoga und Kegeln auf dem Programm. Viel zu kurz war die Zeit wieder und daher wird es auch diesmal nicht das letzte Trainingslager gewesen sein.


Turnen , Tanzen und ein Besuch vom Osterhasen

Während die meisten Schulkinder am letzten Ferientag der Osterferien nochmal so richtig ausschliefen, die letzten Hausaufgaben erledigten oder sich an ihren Ostersüßigkeiten satt aßen, verschlug es ein paar Kinder der Abteilung in die Turnhalle.  In diesem Jahr ließ sich Beate zu Ostern etwas Besonderes einfallen und lud alle Kinder ihrer aktuellen Gruppe (Jahrgang 2011 und 2012) und auch die ihrer „alte“, weitergegebenen Gruppe (Jahrgang 2008 und 2009) zu einem Osterferien-Trainingslager ein. 7 Stunden voller Turnen, Tanzen und Spaß wurden versprochen und die glücklichen Gesichter der Kinder am Ende zeigten, es war ein toller Tag.

 

Um 11 Uhr ging es los. Nach einem Gruppenspiel und der Erwärmung folgte die erste Trainingseinheit. Während die Kleinen am Reck an ihren Unterschwüngen und Aufzügen feilten, mussten sich die Großen erstmal durch ein paar Basics und Kraftübungen quälen. Nach einem Gerätewechsel und den ersten Erfolgen wurde dann die Mittagspause eingelegt. Hungrig stürzten sich die Kinder auf die Pizzen. Schon während des Essens konnte man den „Osterhasen“ beobachten, wie er in der Halle Verstecke suchte. So wurde also schnell aufgegessen und dann die Halle nach Ostereiern abgesucht. Allerdings waren diese nur aus Papier, mit Buchstaben versehen und mussten am Ende zu einem Lösungssatz zusammengeklebt werden, der den Ort des Osterschatzes verriet. Groß und Klein halfen sich, sodass am Ende alle ihr kleines Osterpaket in den Händen hielten.

 

Anschließend ging es nicht mit Turnen weiter, sondern mit einer kleinen Tanzeinheit. Dazu wurde die Gruppe in drei Kleingruppen aufgeteilt, jede Gruppe bekam einen Teil eines Liedes und einen Trainer als Unterstützung an die Hand und so dachten sich die Gruppe ihre eigene kleine Choreografie aus, die am Ende zusammengesetzt wurde. Die Kinder zeigten hier, einerseits wie kreativ sie sind, andererseits aber auch, wie toll sie miteinander umgehen können. Die zusammengesetzte Choreografie wurde dann im Hinterkopf behalten um sie später den Eltern vorzuführen.

 

Nun ging es erstmal in die zweite Trainingseinheit des Tages. Gut gestärkt und  mit neuer Energie ging es an die Geräte. Die Großen genossen hier das Privileg einmal mit drei Trainern zu trainieren und konnten so vor allem am Schlaufenreck und am Balken tolle Fortschritte machen. Von Rädern auf dem großen Balken, bis zum Riesen in den Schlaufen, einmal mit mehreren Trainern getraut, klappt das jetzt bei dem ein oder anderen schon ganz alleine. Die Kleinen konnten währenddessen unsere neue Errungenschaft, einen Sprungtisch aus Schaumstoff, einweihen. Sowohl die Trainer, als auch die Kinder freuen sich sehr über diese neue Anschaffung und die damit gegebenen Möglichkeiten für das Sprungtraining.

 

Doch so toll so ein Tag auch immer ist, irgendwann ist er auch vorbei. Um 18 Uhr saßen die Eltern in der Halle und die eigens entwickelte Choreografie wurde vorgeführt. Glücklich und zufrieden nahmen die Kinder den verdienten Applaus entgegen und nachdem alle zusammen abbauten leerte sich die Halle.

 

Das Trainingslager war für alle ein tolles Erlebnis. Nicht nur turnerisch, sondern auch tänzerisch konnten die Kinder ihre Fähigkeiten ausbauen und auch die tolle Gemeinschaft der Kinder wurde wieder bestärkt. 

 

Vielen Dank an die Trainer Vera, Lea , Merle und Pauline für euren Einsatz und eure Mühe und natürlich an Beate, die mit dem Osterferien-Trainingslager mal wieder eine tolle Idee hatte! 


Greta Günther beim Landesentscheid Deutschland-Cup

Während alle anderen qualifizierten Kür-Damen sich noch bis Ende Mai vorbereiten können, hieß es für Greta Günther schon eine Woche nach dem Bezirksfinale anzutreten beim Landesfinale in der höchsten zu turnenden Wettkampfklasse auf leistungsorientierter Ebene.

 

Die TG Borgloh-Wellendorf hatten sich bereit erklärt diesen Wettkampf auszurichten und somit luden sie am Samstag, den 06. April in den Teuteburger Wald ein.

Pünktlich 13.00 Uhr ging es los und nach einer 20-minütigen Erwärmung stand das erste Gerät für Greta an – Boden. Diverse gymnastische Sprünge und Drehungen, Überschlag-Salto vorwärts gestreckt und Flick-Flack mit Salto rw. und Längsachsendrehung spickten eine sehr sehenswerte und schöne Übung. Trotzdem machte der Salto rw. Greta zu schaffen und somit kamen am Ende nur 12,8 Punkte heraus. Weiter ging es an den Sprung. Zweimal zeigte Greta hier den Tsukahara gebückt und flog so hoch, wie noch nie. Großes Lob von den Kampfrichtern und den Tageshöchstwert von 13,5 Punkte. Nun folgte der Stufenbarren! Eine dynamische Übung mit Konter, freier Felge, Riesen und Schraube als Abgang stand bevor. Sicher und ohne größere Fehler kam Greta durch die Übung und erzielt für sich tolle 13.3 Punkte. Zum Schluss stand nun noch das Zittergerät an – der Balken. Greta entschied sich, auf Sicherheit zu turnen, ließ ihren Menichelli weg und vermied somit einen Sturz. Leider musste sich trotzdem diverse Wackler hinnehmen und kam somit „nur“ auf 12,7 Punkte. Damit verpasste sie knapp das Treppchen, freute sich trotzdem riesig über den 4. Platz und kann rückblickend sehr zufrieden mit sich und ihrem Wettkampf sein.


Fantastische Resultate auf dem Hannover-Cup

Am 30./31. März fanden beim TuS Holle-Grasdorf die diesjährigen Bezirksfinals statt. Mit 18 Turnerinnen (drei weitere konnten wegen Verletzung nicht starten), war das Turnteam stark vertreten.

 

Den Anfang machte Defne Acet (08). Und das gleich in einer für sie neuen Wettkampfklasse – der P7. Aber sie schlug sich Wacker und wurde am Ende mit Platz 11 belohnt. Im Anschluss folgten die Lk1- und Lk2-Turnerinnen. Alle fünft am Start gegangenen Turnerinnen zeigten sehenswerte Übungen. Jeder konnte an den einzelnen Geräten punkten und freuten sich neben der Qualifikation zum Land über Platz 1 - Greta Günther (96), Platz 2 - Lena Schmidt (03), Platz 3 - Christin Gutheil (00), Platz 5 - Pauline Schröder (03) und Platz 6 - Anneke Harms (01).

Tags darauf zogen die Lk3-Turnerinnen nach. Vera Polle (00) und Anne Ziegenhorn (00) mussten leider den ein oder anderen Fehler hinnehmen, hatten mit starker Konkurrenz zu Kämpfen, freuten sich aber am Ende ebenso über ihre Plätze 9 und 10. Die jüngeren Kür-Damen konnten ihre Power richtig dosieren und überzeugten die Kampfrichter. Dies am Ende Platz 1 für Berit Borck (07), Platz 2 für Juliana Preußner (04) und Platz 5 für Marie Peters (05). Lisa Marie Mann (07) war das erstemal im Kür-Bereich dabei, musste sich finden, kämpfte mit innerer Nervosität und darf sich trotzdem über Platz 15 freuen.

Den Abschluss bildeten unsere P-Stufen-Turnerinnen in den Wettkampfklassen P5 und P6. Auch sie müssen sich nicht verstecken und zeigten schöne Übungen dem zahlreichen Publikum. Lilly Paschek (10) belegte Platz 3, Mia Schwengler (10) Platz 10 und Emilie Schick (10) Platz 12. Auch ihrer ein Jahr älteren Freundinnen in der P6 kamen sehr gut durch den Wettkampf und freuten sich über Platz 1 - Fybie Leevke Kutz (09), Platz 4 - Melissa Blenke (09) und Platz 7 – Hanna Ulbrich (09).


Beifall vom gesamten Publikum

Kreis-Einzel-Meisterschaft Gerätturnen weiblich in Holle

Anmelden beim Kampfgericht. Aufstellen bei 18,20m, kurze Konzentrationsphase und danach der Sprint zum Sprungtisch. Einsprung ins Sprungbrett, ein Rondat auf den Sprungtisch, Abdruck von den Händen in die Luft und ein Salto rückwärts gehockt in den Stand auf die Landematte.

Lena Schmidt (03) zeigte erstmals auf einem Wettkampf den Tsukahara gehockt. Und sämtliche Zuschauer, sogar alle Kampfrichter, schauten gespannt zu und sorgten für die nötige Stimmung während und nach dem Sprung – ist solch ein Sprung schon sehr sehr lange im Turnkreis nicht mehr den Kampfrichtern gezeigt wurden. Und glücklich das Gesicht von Lena es endlich nach 1 ½ Jahren harte Arbeit im Training geschafft zu haben. Ihre Belohnung: 13,200 Punkte für den Sprung und Platz 1 in ihrer Wettkampfklasse.

Damit fanden die Kreismeisterschaften einen würdigen Abschluss, war das Turnteam von Eintracht Hildesheim am Wochenende doch wieder erfolgreich unterwegs. Die Jüngsten zeigten zwar noch keine solch spektakulären Sprünge, aber dafür für ihr Alter entsprechende schöne und sichere Übungen an allen vier Geräten. Und überzeugten genauso die Kampfrichter und Zuschauer von ihrem Können.

Auch unsere Newcomer im Kür-Bereich können mit ihrer Leistung mehr als zufrieden sein, hatten sie doch die Aufgabe gegen teils ältere Turnerinnen anzutreten. Und auch wenn es noch nicht für den Treppchenplatz gereicht hat, so kann man mit den Platzierungen in den Top 10 mehr als zufrieden sein.

Somit ist die Bilanz des Turnteams erneut zum Vorjahr ein wenig besser ausgefallen, denn das Treppchen bestiegen diesmal:

Platz 1: Frida Ulbrich (12), Lilly Paschek (10), Lena Jancke (08), Berit Borck (07), Juliana Preußner (04), Lena Schmidt (03) und Christin Gutheil (03)

Platz 2: Alisa Wolf (12), Mia Schwengler (10), Hanna Ulbrich (09) und Pauline Schröder (03)

Platz 3: Malin Beelte (10), Fybie Leevke Kutz (09), Marie Peters (05) und Vera Polle (00)

Und insgesamt 21 Turnerinnen haben sich für die Bezirksmeisterschaften in 3 Wochen qualifiziert.


Tanzen, Tanzen, Tanzen

 Delicia Showgroup beim Dance2u in Bodenwerder

 

Tanzen, Aufführungen, Workshops, wenig Schlaf und glückliche Gesichter! Das ist die Bilanz von 2 ½ Tagen Dance2u.

Dance2u ist eines der größten Tanzwettbewerbe Norddeutschlands für Jazz, Modern, HipHop, Street und VideoClip Dance. Veranstaltet durch die niedersächsische Turner-Jugend wird hier allen tanzfreudigen Gruppen aus Niedersachsen eine Plattform zur Präsentation geboten.

Neben der bekannten Delicia Showgroup des Turnteams Hildesheim reiste in diesem Jahr auch der Nachwuchs, die Mini Delicia Showgroup mit nach Bodenwerder. Wochenlange Vorbereitungen und intensives Training gingen voraus. Unter der Regie von Merle Schröder (1998) hat sich die viele Arbeit aber gelohnt und einem immer wieder anfeuerndem Publikum, aber ebenso den wachen Augen der Kampfrichter beeindruckende wunderschöne Choreografien gezeigt. Von Auftritt zu Auftritt konnte sich gesteigert werden und am Ende stand fest: Platz 1 für die Mini Delicia Showgroup in der Kategorie Teens Anfänger und Platz 6 für die Delicia Showgroup in der Kategorie Adult Fortgeschrittene. Eine bemerkenswerte Leistung! Trainieren doch beide Gruppen entgegen vielen anderen Vereinen nur einmal die Woche.

Um so höher kann und muss dann auch die Qualifikation zum Bundesfinale Dance2u 2019 gesehen werden.



Chaos-Wettkampf ohne Chaos in Bad Iburg

Der Niedersächsische Turner-Bund startet mit neuen Landesligen

 

Viele Jahre der Vorbereitung sind nun vorbei. Vergangenes Wochenende war es soweit! Der Niedersächsische Turner-Bund (NTB) hat mit der Durchführung eines Chaos-Wettkampfes eine neue Ära im Bereich der Turnligen im weiblichen Bereich aufgeschlagen. Wo es bisher reine Mannschaftswettkämpfe auf Bezirksebene gab mit einem Finale auf Landesebene, entsteht nun ein Ligasystem (siehe unten) mit 4 Landesligen, diversen Bezirksligen und einem Auf- und Abstieg. Die Verantwortlichen im NTB, sowie die Vereine sehnten sich diese Umstellung schon lange herbei. Erhoffen sich doch alle hier eine Stärkung des Turnens für die Zukunft.

46 Mannschaften; die besten aus den vier Turnbezirken; haben sich an beiden Tagen nun einem Vergleichswettkampf unterzogen. Da ein solche Stärke an Mannschaften mit über 250 Turnerinnen auf Landesebene noch nie vorkam und es für die Kampfrichter eine Mammutaufgabe des Wertens werden würde, entstand schnell der Begriff des Chaos-Wettkampfes.

Doch das Chaos blieb aus und an beiden Tagen sahen die Zuschauer Turnen vom feinsten. Turnen lebt in Niedersachsen und in Bad Iburg wurde es wieder einmal sichtbar.

Das neue Ligasystem des NTB im weiblichen Gerätturnen
Das neue Ligasystem des NTB im weiblichen Gerätturnen

 

Zwei Kür-Mannschaften des Turnteams gingen an den Start. Die Konkurrenz war stark! Das wussten alle im Vorfeld. Aber auch die anderen Vereine wussten dies und somit lag über das gesamte Wochenende eine gewisse Nervosität: Denn keiner wusste, wie es ausgehen würde.

Am Samstag waren als erstes unseren jüngeren Kür-Damen mit Cecilia Bode, Luise Kaiser, Marie Peters, Berit Borck und Juliana Preußner am Start. Alle fünf Turnerinnen riefen zum richtigen Zeitpunkt ihre Leistungen an den Geräten ab und durften sich somit am Ende über Platz 26 und somit über den Einzug in die Landesliga 4 im Herbst freuen.


 

Unsere zweite Mannschaft des Turnteams mit Lena Schmidt, Pauline Schröder, Vera Polle, Christin Gutheil, Anneke Harms und Greta Günther überraschten alle. Nachdem dieses Team nach 4 Durchgängen vorerst auf dem ersten Platz lagen, reihten sie sich schlussendlich auf dem 9. Platz ein. Eine Leistung die überragend ist! Knapp vorbei damit an der Landesliga 1 starten diese Turnerinnen ab Herbst in der Landesliga 2. 

 

Und noch viel besser – der erste Liga-Wettkampf des neuen Kapitels findet in Hildesheim am 14./15. September 2019 statt. Termin vormerken und Turnen live erleben!